stellt sich vor

Der Arbeitskreis “Die Südstädterin”

2020

Neue „Südstädterinnen“, erweitertes Konzept!
Zielgruppe: Frauen, die neugierig sind und Zeit mit uns „Südstädterinnen“ verbringen wollen: mit reden, entdecken, gemeinsame Aktionen planen und durchführen … Wohnort spielt keine Rolle!
Konzept: das eigene Netzwerk erweitern – gemeinsam etwas unternehmen – neue Frauen aus Gegenwart und Vergangenheit entdecken und kennenlernen: ihren Alltag, ihre Neugierde und ihre Interessen, ihre Biografie, ihre Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit und vieles mehr.

Wir möchten zu den Treffen zusätzlich gezielt Frauen einladen, die unsere Treffen bereichern. Und ein Mal im Jahr ein lockeres Treffen für alle zusammen organisieren.

GESCHICHTE DES AK

Er wurde 2004 von Annemarie Rufer/BZ ins Leben gerufen.
Er ist eine Kooperation von KUF (Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg) und dem Bildungscampus im Südpunkt.

Von 2004 – 2014 war der AK vor allem ein Zusammenschluss von Verantwortlichen in Arbeitsgruppen und Organisationen, die in der Südstadt ihren Sitz hatten und sich schwerpunktmäßig für Frauen engagierten. Einige „freie“ Südstädterinnen / Multiplikatorinnen arbeiteten ebenfalls mit.
Dieses Netzwerk verlor um 2014 aus unterschiedlichen Gründen ihre Bedeutung für diese Multiplikatorinnen.

Deshalb veränderte sich 2015 die Zielgruppe und damit das Konzept der „Südstädterin“.
Die neue Zielgruppe: engagierte Frauen, die in der Südstadt wohnen.
Das Ziel war „es, Einfluss zu nehmen auf die gesellschaftliche Entwicklung und die Stellung der Frauen in der Südstadt. Wir möchten eine Plattform zur Vernetzung und zu möglichen Aktionen bieten.
Deshalb greifen wir Themen und Probleme, die Frauen in der Südstadt tangieren, in verschiedener Form auf.
Wir laden u.a. gezielt Frauen ein, die in der Südstadt wohnen, zum gegenseitigen Austausch über die aktuelle Lebenssituation und das berufliche und/oder ehrenamtliche Engagement.
Wir planen zusätzlich, uns ein Mal im Jahr gemeinsam mit allen diesen Gästen zu einem lockeren Beisammensein zu treffen.“